16. Herbstausfahrt in die Röhn 2022

Eine weitere schöne Ausfahrt der Dixi-IG.

Danke an die Veranstalter Angelika und Edgar.

Bericht zur Herbstausfahrt

Gottfried Müller

Angelika und Edgar Reinhard riefen und Dixis, Ihle und ein Austin Lieferwagen kamen in die Rhön nach Bernshausen. Kaiserwetter war bestellt und tatsächlich angekommen. Angekommen sind auch tapfere Dixis auf eigener Achse: Günther Wilhelm aus der Lausitz, Helmuth Baur-Callwey und Gottfried Müller aus dem Taubertal, sowie Jochen Thurau aus Eisenach- alle sind in Bernshausen im Hotel „Rhönfeeling“ heil angekommen. Der Treffpunkt war perfekt gewählt: Wunderbare Natur, typische Rhönlandschaft, herrliche Straßen, kleinere und größere, und eine Nähe zu den gewählten Zielen wie es Dixi´s nun mal brauchen. An zwei Tagen wurde jeweils um die 100 km gefahren und das erste Ziel war die Hochrhönstraße und die Wasserkuppe. Fantastische Aussichten bei Sonnenschein war der Lohn für die Arbeit der kleinen Motoren . Einige hatten tatsächlich zwischendurch Pause nötig, entweder weil die Vergaser Hauptdüse „zu“ war oder der Motor „etwas warm“ wurde, aber alle Fahrzeuge haben ihr Ziel erreicht, kein einziger Schaden größerer Art ist bekannt.

Auf der Wasserkuppe gab es eine sehr interessante Führung durch das Segelflug- Museum und außerhalb der wirklich sehenswerten Ausstellungen waren die Dixi selbst begehrte Fotoobjekte der Touristen , die den Berg erklommen haben. Ein deftiges Mittagessen gab es auf der Wasserkuppe und auf der Rückfahrt noch besten Kaffee und Kuchen in der „Schweinebucht“.

Die Abende waren wie immer in der Dixi IG besonders schön geprägt von Gesprächen mit Freunden, den Erfahrungen der Teilnehmer und Dixi-Erlebnissen zwischen den Ausfahrten, Benzingespräche eben, aber auch sehr nette Plaudereien unter den ca 60 Damen und Herren.

Am zweiten Ausfahrtstag ging es in das „Erlebnisbergwerk“ Merker. Der Kalibergbau, der diese Region industriell bestimmt hat, hat dieses voll funktionsfähige Bergwerk hinterlassen- und es ist schon etwas Besonderes das unterirdische Netz von vielen 100 km mit LKWs zu befahren. Ein klein wenig Vertrauen muss man schon in die Fahrkünste der der mit Sicherheit sehr erfahrenen Führer haben, das Getöse, die Geschwindigkeit, das Gewackel und Gepolter sind allein schon ein Erlebnis unter Tage, tief unten 500 -600 m unter der Erde.

Wirklich ein Erlebnis!

Nach einer perfekten Mittagsrast ging es dann weiter zu neuerer deutscher Geschichte, zum Point Alpha, dem östlichsten Punkt der amerikanischen Besatzungsmacht. Edgar Reinhard schaffte es als Veranstalter alle in den Bann zu ziehen mit Berichten über diese Ost-Westgrenze, die hier zum Teil mit den original vorhandenen Grenztürmen hautnah erlebt werden kann. Die Geschichten dazu und persönliche Erfahrungen von den Teilnehmern gingen den Dixi Enthusiasten durch die sehr persönlichen Erfahrungen wirklich unter die Haut.

Danach ging es zurück zum Hotel und abends traf man sich zur Abschlussfeier bei einem großen Grillbuffet und Wein und Bier. Die Stimmung stieg und am Ende gab es sogar noch Tanz!

Bedankt hatte sich der Vorsitzende bei Angelika und Edgar, die in mühevoller Arbeit diese Ausfahrt prächtig organisiert und vorbereitet haben. Der Wanderpokal für die Herbstausfahrten wurde in die Lausitz an Günter Wilhelm weitergegeben. Frühjahrstreffen 2023 also in der Lausitz , und das Herbsttreffen 2023 in Wien (Österreich) bei Peter Eigner.

Drei Regentropfen gab’s am Samstag, der Sonntag war wieder wie schon fast alle Sommerwochen zuvor begleitet von fantastischem Kaiserwetter!

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Organisatoren (und Helfer) für das schöne Treffen in der Rhön, das erneut ohne Probleme, Ausfälle oder Unfälle für alle zum Erlebnis wurde. Danke schön, Angelika und Edgar !

Videos

Präsentation (PowerPoint selbstablaufen)

Bildergalerie

3 Antworten

  1. Es war wieder ein sehr schönes Treffen, vielen herzlichen Dank an den Veranstalter Angelika und Edgar, sowie den fleißigen Helfern!
    Leider ging auch diese Veranstaltung viel zu schnell vorbei, aber wir sehen uns ja nächstes Jahr beim Rotkäppchen in der Lausitz wieder!
    Angelika und Edgar, ein großes Lob von
    Marianne und Siegfried

  2. Danke Gottfried für Deinen sehr guten u. informativen Bericht zur Herbstausfahrt in der Rhön 2022.
    Ergänzend möchten wir noch hinzufügen, das neben den schon genannten mutigen DIXI Fahrern die auf eigener Achse angereist sind auch noch Horst Schönlau zu nennen ist.
    Danke nochmal an ALLE Helfer und Freunde die uns geholfen haben das diese Ausfahrt so reibungslos über die Bühne ging und die uns auch auf jedem Parkplatz als zuverlässige Bewacher für unsere Schätzchen präsent waren.
    Ein ganz dickes Danke außerdem unserem Freund u. Besenwagenfahrer Andreas Gröser, der uns souverän als letztes Fahrzeug
    während der gesamten Ausfahrt begleitet hat und der so manchem von Euch durch Rat und Tat geholfen hat wieder sicher am Ausgangspunkt anzukommen.
    Angelika und Edgar Reinhard.

  3. Sehr schöne Berichte und Fotos über diese Veranstaltung. Meinerseits auch ein großes Lob an den Ausrichter, dessen Ihle ich Mitte der 70er Jahre zum ersten Mal sah, als er aus Polen nach NRW kam.
    Zum Austragungsort habe ich auch noch was beizutragen. Dort war ein BMW DIXI in den 30er Jahren im Einsatz. Hier meine Bericht aus meiner Homepage:

    Am 02. Januar 2012 erhielt ich folgende Mail:

    Sehr geehrter Herr Kasimirowicz,

    sicherlich wundern sie sich über die folgenden Zeilen. Aber dank Ihrer Homepage bin ich wesentlich schlauer geworden – und da ist es mehr als richtig daß ich Sie auch aufschlaue. Wenn ich das denn kann……

    Seit 11 Jahren arbeite ich an einem Buch über den Segelflugzeugkonstrukteur Hans Jacobs. Seit 2 Jahren wird eifrig getippt, und ob es dieses Jahr noch fertigwird weiss ich nicht, hoffe es aber. Ich fliege eine seiner Konstruktionen, die „Weihe“ von 1938. Sie ist für mich DAS Traumschiff der Lüfte.
    Was hat das aber mit Ihnen zu tun ?

    Hier ein Auszug aus meinem Buch…… die Quelle sind Aufzeichnungen von Hans Jacobs selbst, der leider 1994 verstorben ist…..

    „……und dank sparsamer Lebensweise konnte Hans Jacobs sich an die Anschaffung des ersten eigenen Autos wagen. Ein BMW 3/15, besser bekannt unter dem Namen „Dixi“ als Zweisitzer. Einer von jenen fünf Stück die an einer Europafahrt über 10000 Kilometer teilgenommen hatten, war bei einem Fuldaer BMW Händler gestanden. Fortan gehörte der kleine offene Wagen dem langen Ingenieur. Später, in der Darmstädter Zeit, fuhr Hanna Reitsch dieses Gefährt. “

    Einer dieser Dixi’s ist also in sehr prominente Hände geraten, denn selbst wenn Sie von Hans Jacobs noch nie etwas gehört haben sollten, aber Hanna Reitsch ist sicher ein Begriff.

    Sie passte sicher besser in das Fahrzeug als der 1,95m große geniale Flugzeugkonstrukteur. Hier ein Foto aus seinem Familienalbum…..
    es zeigt Hans Jacobs in dem 3/15 auf der Wasserkuppe – dort war er zuhause. Vielleicht können Sie auf dem Foto ja etwas besonderes erkennen ?
    Würde mich freuen von Ihnen zu hören, vielleicht gibt es ja etwas besonderes zu schreiben ??!!
    Ich finde so eine Zusammenarbeit über die eigentlichen Fachrichtungen hinaus doch mehr als wichtig, oder nicht ?

    Viele Grüsse

    Peter Ocker
    Oberroth
    Sprecher der deutschen Mitglieder im Vintage Glider Club
    http://www.vgc-deutschland.de

    Schade, dass mir dieser Schriftwechsel erst jetzt wieder einfiel. Da hätte man bei der Besichtigung vielleicht mehr über den BMW-DIXI erfahren können.
    Beste Grüße von mir an alle DIXI Freunde
    Helmut Kasi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.