Der Centauer

Was es mit dem Tierchen auf sich hat

Ab dem Jahre 1919 trugen alle Fahrzeuge der Fahrzeugfabrik Eisenach das neue Markenzeichen, den Dixi Centauer.
Man warb damals mit dem Slogan „Ohne den Kentaurn kein echter Dixi !“ Man erachtete es als besonders originell mit der Zeit zu gehen, die in der Werbung damals unzählige Gestalten aus Märchen, Sagen und der Märchenwelt benutzte. Allerdings ist nicht überliefert, wer auf die Idee mit dem griechischen Fabelwesen kam. Doch ab diesem Zeitpunkt zierte das langmähnige Zwitterwesen aus Mensch und Pferd alle Dixi – Wagen.
 
Es übernahmen auch die kleinen Dixi 3/15 als Austin Lizenz ab 1927 den Centauer. Somit zierte dieses Fabelwesen auch weiterhin als Kühlerfigur den Kühlerverschluss. Auch finden wir dieses Symbol immer wieder in verschiedenen Varianten vor. Sowohl in den Verkaufsprospekten und auch als zusätzliche, ovale emaillierte Plakette auf der Kühlerattrappe.
 
Erst mit Übernahme der Fahrzeugwerke Eisenach durch die BMW AG im Jahre 1928 änderte sich auch das Kühleremblem, sowie wir es bis heute kennen. Es wird überliefert, dass es mit dem lateinischen Wort “Dixi“, was soviel bedeutet “ich habe gesprochen” auch eine besondere Bewandtnis als Markenname hatte. Im Jahre 1904 versuchte man durch neue Führungsmannschaften und neue Produkte diesen frischen Wind auch nach außen hinzu dokumentieren.
 
In diesem Zusammenhang wurde also nach einem neuen Markennamen gesucht. Während einer Sitzung schloss ein Redner seine Ausführungen mit dem Ausruf “Dixi!” Das war damals durchaus nicht unüblich, dass Akademiker sich der lateinischen Sprache bedienten. Allen Anwesenden erschien dieses Wort “Dixi” als recht einprägsam und originell zugleich, so dass man angeblich beschloss es künftig als Markenzeichen zu führen. Die Autoren R. Simon und W. Zeichner verweisen allerdings in ihrem Buch “Die Entwicklungsgeschichte der BMW Automobile1918 – 1932”, dass diese Geschichte historisch nicht belegbar ist