7. Dixitreffen der Dixi Interessengemeinschaft in Markelsheim

Wie jedes Jahr am 1. Septemberwochenende trafen sich auch 2013 die Dixifahrer zu ihrem Jahrestreffen. Gottfried Müller hatte zur „Energie Rallye“ nach Markelsheim ins liebliche Taubertal eingeladen. Energie Rallye deshalb, weil alle Stopps auf der Strecke  etwas mit dem durchaus zeitgemäßen Thema „Erneuerbare Energien“ zu tun hatten. 
Bei hochsommerlichen Temperaturen am Freitag trafen alle 30 Teilnehmer plus Beifahrer nach und nach in Markelsheim ein. Die Wiedersehensfreude war groß, es gab viel zu erzählen. Bei Kaffee, Kuchen und Eis unter Sonnenschirmen genoss man den warmen Nachmittag.

17.00 Uhr begann der offizielle Teil mit der Ausgabe der Fahrtunterlagen. Während sich alle ordentlichen Mitglieder zur Jahresversammlung in der Besenwirtschaft Braun trafen, wurden die Beifahrer und Gäste von Dagmar im Hotel Lochner empfangen und mit einer Zaubershow und einem Aperitif auf das Wochenende eingestimmt. Alle Unterkünfte und die Besenwirtschaft befanden sich direkt im Zentrum von Markelsheim und waren mit wenigen Schritten zu Fuß zu erreichen. Nach nur einer Stunde waren alle wieder beisammen in der Besenwirtschaft vereint. Es folgte die offizielle Begrüßung durch den Organisator und bei einem deftigen Abendessen mit Wein und Bier wurden die Benzingespräche geführt. 
Pünktlich um 9.00 Uhr am Samstagmorgen wurde der erste Dixi zur Fahrt nach Roadbook auf die Reise geschickt. Das Roadbook war sehr detailliert ausgearbeitet, so dass man sich nicht verfahren konnte, zumal der Organisator zusätzlich an schwierigen Passagen Schilder am Straßenrand befestigt hatte.  Auf schmalen Straßen, aber doch mit erheblichen Steigungen fuhr man zum ersten Stopp, einer Biogasanlage.  
Nach Stopp 2 am Solarpark inkl. „Hackschnitzel-Vorführung“ und Zwischenverpflegung ging es wieder bergauf zum Windrad. Die kleinen parkenden Dixi’s wirkten vor dem 105m hohen Windrad wie Modellautos.Wie auch bei den Stopps zuvor wurden uns von den Betreibern interessante Details erklärt und die Fragen der wissbegierigen Teilnehmer ausführlich beantwortet. Gottfried fungierte dank seiner portablen Mikrofonanlage als Moderator und Interviewer. Vor der Weiterfahrt wurden die Fahrer auf die lange Bergab- Passage hingewiesen und gebeten, nur den 2. Gang zu benutzen. Vorbildlich fuhren wir alle langsam bergab Richtung Mittagessen. Zuvor stand ein kurzer Halt in Röttingen, dem Ort der Sonnenuhren, auf dem Plan. Am Markplatz angekommen, empfingen uns der Bürgermeister und die amtierende Weinkönigin, aus deren Hand jedes Fahrzeug vor seiner Weiterfahrt einen kleinen Bocksbeutel Wein erhielt. 
Weiter ging es nach Tauberrettersheim zum Mittagessen. Im Gasthaus „Zum Hirschen“ war alles bestens vorbereitet und dank vorangegangener Essenauswahl wurde der Hunger schnell gestillt. Während des 2 stündigem Aufenthalts gab es die Gelegenheit, ein kleines privatbetriebenes Wasserkraftwerk zu besichtigen. Die Zeit verging sehr schnell und die Sonderprüfungen standen auf dem Tagesprogramm. Ein aus der Kurve angefahrener Hupenknopf, der „Heiße Draht“ und eine Abstandmessung mussten gemeistert werden. Vor dem Überqueren der wunderschönen historischen Balthasar-Neumann Brücke erhielten wir auch hier von der örtlichen Weinkönigin eine kleine Flasche Likör inkl. speziellem Dixi- Etikett.Die letzte große Etappe stand bevor und nach ca. 15km erreichten wir das modernste Naturwärmekraftwerk Europas in Bad Mergentheim. Nach Kaffee und Kuchen folgte eine Führung durch das Kraftwerk, die u. a. eine interessante Präsentation über die Entstehung des Werkes beinhaltete. 
Alle Dixi’s erreichten gegen 18.00 Uhr den Ziel- und Weinort Markelsheim. Ausfälle oder Pannen gab es erfreulicher Weise keine. 
Bereits 19.00 Uhr trafen sich alle Teilnehmer der Ausfahrt zur Weinprobe in der Besenwirtschaft. Als ob die zahlreichen, kleinen und zeitaufwendigen Überraschungen wie z. B. handgemachte Dixi- Plaketten aus Ton, Aufkleber zur Ausfahrt, zahlreich auf den Tischen verteilte themenbezogene Arbeiten aus Wachs und Ton nicht gereicht hätten, wurde dem noch eins drauf gesetzt und Brötchen mit Dixi-Gravur gereicht.Nach dem Abendessen bedankte sich der Vorstand im Namen aller bei Gottfried und Dagmar mit Blumen sowie kleinen Präsenten.Auch Achim Klett vom Dixiclub München bedankte sich für die Einladung. Bei der anschließenden Siegerehrung ging keiner leer aus, denn es gab Preise von 1. Platz (Dieter Krekeler) bis zum letzten Platz.Zu später Stunde stellte Günter Reimer noch die von ihm organisierte Frühjahrsausfahrt für 2014 vor und verteilte dementsprechende Flyer dazu. Die Resonanz und die Begeisterung waren groß. 
An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Dagmar und Gottfried für die perfekt und aufwendig organisierte Ausfahrt. Es war wunderschön und interessant zugleich. Der Dank gilt ebenfalls all den fleißigen Helfern und allen die zum Gelingen dieser Ausfahrt beigetragen haben. 
Andreas Hanf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.