1. Dixitreffen der Dixi-IG 2007 in Moritzburg

28 dieser kleinen Fahrzeuge sowie eine Reihe von Klubmitgliedern als Teilnehmer ohne Fahrzeug hatten sich angemeldet. Sicher kein Rekord, doch ein Anfang war gemacht. Begonnen wurde alles am Freitagabend in dem sehr schön gelegenen „Adams Gasthof“ mit Benzingesprächen und einem Vortrag über den Fahrzeugpionier Emil Hermann Nacke aus Coswig/Sachsen und mit ein wenig „Treibstoff“ bei Dixi -Liedern in fröhlicher Runde. 
Gehalten wurde dieser interessante und aufschlussreiche Vortrag von Thomas Giesel, Kustos für Fahrzeuge beim Verkehrsmuseum in Dresden und Klubfreund. Am Sonnabend folgte dann am frühen Morgen eine Ausfahrt mit etwa 80 km, entlang der Weinstraße nach Meißen und wieder zurück nach Moritzburg. Leider spielte das Wetter hier nicht mit. Aber Dixi – Freunde sind die Härtesten und so blieb bei vielen das Verdeck natürlich offen.In Meißen präsentierten sich die Fahrzeuge entlang des Elbufers, während die Teilnehmer eine herrlich restaurierte Altstadt besitigen konnten.Hier stießen dann auch die Dixi Freunde Frank Gluthmann/Reichenbach und Joachim Ernst/Görlitz zu uns. Sie hatten leider in Moritzburg den Anschluß verpasst .Joachim präsentierte uns seinen gerade erst frisch restaurierten IHLE 8oo in einem wirklichen Superzustand. Dann ging es weiter nach Sörnewitz zur Weinprobe. 
Hier verging die Zeit wie im Fluge. Doch wir hatten ja noch die Besichtigung eines Museumsbahnhofes auf dem Programm und am Abend wartete das Buffet auf die hungrigen Mäuler. Den Abschluss der Veranstaltung bildete am Sonntag der Besuch des Verkehrsmuseums Dresden anlässlich des „Tages des öffentlichen Denkmals“ und eine Stadtführung in Dresden. Hunderte Besucher konnten sich gar nicht satt sehen und hatten unentwegt tausend Fragen zu unseren „Exponaten“. Nicht unerwähnt sollte hier auch der Besuch unseres Dixi Freundes Arild Eikum mit seiner Gattin aus dem fernen Norwegen und der mit seinem DA 1 als weitest angereister Freund Martin Kopplinger, ebenfalls mit Gattin, aus der Nähe von Linz/Österreich bleiben. 
Die Veranstalter haben eine Bitte.: Schreibt Eure Meinungen, Hinweise und Tipps, wir können es beim zweiten mal nur noch besser machen. Eure Beiträge veröffentlichen wir gerne auf der Homepage oder in der nächsten „Centauer Post“

Eine Antwort

  1. Bin gerade dabei mich durch die verschiedenen Seiten zu zappen und möchte all denen gratulieren, die sich um die Neugestaltung verdient gemacht haben. Das sieht alles gut aus, ist übersichtlich, kommt typografisch modern daher und reizt, sich mit dem Thema Dixi zu beschäftigen, auch wenn man selbst dazu gehört.

    Herzlichen Dank
    Helmuth Baur-Callwey

Schreibe einen Kommentar zu Helmuth Baur-Callwey Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.